Projekt "Leben in der Toskana mit Freunden"

Es zieht mich in die Fremde... Was heißt in die Fremde? In ein Land, das mir vertraut ist, ja, dass ich liebe, dessen Kunst, Kultur, Landschaft ich unendlich schätze... es zieht mich in die lieblichen Hügel, ans Meer, in die Olivenhaine und Weinberge, ja beim Gedanken an das gute Essen, an bistecca fiorentina läuft mir das Wasser im Munde zusammen und Pasta könnte ich Tag und Nacht essen ...
Mal etwas ganz Anderes tun, einen neuen Schritt wagen... erst die Arbeit und dann das Vergnügen oder... Arbeit mal als Vergnügen? Und dann Entspannen, Ausruhen, Genießen...
Ein Haus in der Toskana, das wärs! Ein Traum, der gelebt werden will!
 
tavola esterna
 
Und ich bin Kristina, und ich bin genau dafür da, diese Träume umzusetzen, weil es auch meine sind!
Ich lebe das 20ste Jahr in den schönsten Hügeln der Toskana, 30 km südöstlich von Pisa. Es war, im Gegensatz wahrscheinlich zu Ihnen, denn sonst wären Sie nicht auf dieser Seite, nicht mein Traum hierher zu ziehen. Ich bin eher "hierher geschlittert", hatte dann auch noch einen recht schwierigen Neuanfang, den ich mir ganz anders vorgestellt hatte. Das habe ich mit dem Schreiben eines Buches ganz gut verarbeitet, aber doch relativ lange mit dem Kulturwechsel gehadert, und das obwohl ich mir doch etwas Wunderbares aufgebaut habe. Ein größeres Dorf lebt mittlerweile vom Tourismus für den ich die Basis geschaffen habe. Es heißt Lari und es liegt in der Nähe von Pisa, Meer und Flughafen, es ist mittelalterlich, romantisch und einfach Klasse!
Mittlerweile bin ich verheiratet, aber auch da sind die kulturellen Unterschiede offensichtlich, und ich lebe mit drei Söhnen in einem winzig kleinen Dorf in der Nähe von Lari. Mein Herz schlägt hier, eindeutig! Doch was wenn die Jungs aus dem Haus sind und ich dann allein hier sitze? Noch ist es trubelig im Haus, doch dann?
Schon lange ist in meinem Kopf das, was sich nun als Projekt immer mehr in meinen Gedanken fest setzt: Mit meiner Arbeit und Erfahrung als Ortskennerin, Immobilienvermittlerin und Handwerkerin neue Nachbarn aus meinem Kulturkreis hier ansiedeln! Das begeistert mich sehr. Es gibt tolle Häuser hier im Verkauf, gute Preise, traumhafte Lage, Kunst, Kultur, Sonne, Meer.
Auswandern ist faszinierend, ein Netz aus Freunden dabei vorzufinden ist.. wunderbar. Eine Win-win-Geschichte sozusagen.
Mit Immobilien arbeite ich deshalb aus genau sechs verschiedenen Gründen gern und einer ist mir dabei genauso wichtig wie der Andere! Wobei der letzte Grund mir immer wichtiger wird...
 
  1. Die Preise sind um 30 – 50 % gefallen und es gibt sehr interessante Angebote! So macht das Arbeiten Spaß!
  2. Ich lerne Land und Leute immer besser kennen, komme in Häuser, Villen hinein, die sonst keiner sieht, höre Geschichten, die sonst keiner hört. Hatte ich schon erwähnt, dass ich Bücher schreibe? Hier gibt es immer neuen Stoff dafür!
  3. Der Beruf, den ich in Deutschland gelernt und für 15 Jahre ausgeübt habe ist Tischlerin, genau genommen Modelltischlerin, Restauratorin, Steinmetzin... ich liebe alte Häuser, habe mehrere mit restauriert, ich liebe Baustellen, ich liebe es zu sehen wie Neues aus Altem entsteht, mit Behutsamkeit und Respekt restauriert! Und ich übernehme dafür gern die Baubetreuung! Das heißt konkret, dass ich mich auch nach dem Kauf um alles kümmern kann, wenn das gewünscht wird, vorzugsweise im Winter, da im Sommer meine Feriengäste den Vorrang haben.
  4. Mein kleines Dorf, es heißt Sant´Ermo und wir sind circa 100 Einwohner, ist für mich der schönste Ort der Welt. Es ist meine neue Heimat, der Platz wo mein Herz schlägt. Egal wo ich ab und zu meine Zeit verbringe und genieße, nach ein paar Tagen zieht es mich wieder mit aller Macht zurück und ich warte auf den Moment, hier auf meiner Terrasse zu sitzem! Als ich 2005 hierher zog, gab es 2 Einkaufsläden die von alten Damen betrieben wurden, und eine Bar. Die gibt es nicht mehr, denn die Jungen ziehen vom Dorf weg, denn sie arbeiten oft in den Städten, die kleinen Orte riskieren auszusterben, Geld um Häuser zu restaurieren ist nicht da. Wer hat das Geld und wer wohnt gern auf dem Lande? Die stadtgestressten, zu Recht toskanaverliebten, ruhebedürftigen Ausländer! Dieses kleine Dorf, das in seinen besten Zeiten über 750 Einwohner hatte, möchte ich gemeinsam mit seinen Bewohnern wieder auferstehen sehen!
  5. Seit fast 20 Jahren habe ich mit Immobilien zu tun. Meine Hauptarbeit ist/ war die Arbeit mit Ferienwohnungen! Gäste verbringen hier die schönste Zeit ihres Jahres, sie sind leicht glücklich zu machen, sie lieben und schätzen mich, wir haben viel Spaß miteinander. Die Arbeit mit Immobilien war immer eine Nebenarbeit, viele nette Kunden, doch die Arbeit ist viel mühsamer, da passt dieses nicht, da Jenes, da ist Mißtrauen, das ist viel Geld im Spiel, da dauert alles zu lange... uffa! Doch meine Einstellung dazu ändert sich gerade und das hat mit dem nächsten Grund zu tun, dem ich alles Andere unterordne...
  6. Auswandern, das Haus ist fertig, der Traum erfüllt und... sich dann alleine fühlen!? Nun bin ich sowieso hierher gepurzelt und es war nicht mein Traum so wie es bei Ihnen wohl der Fall ist, der Sie das gerade lesen. Ich bin noch damit beschäftigt 2 lebhafte Jungs aufzuziehen und kann nicht über Langeweile klagen. Doch habe ich im Laufe der Zeit Einige wieder zurück in ihr Heimatland gehen sehen, vor allem ältere Menschen. Denn sie haben sich hier allein gefühlt. Sie hatten sich bemüht Kontakte zu finden, das war auch nett und ging irgendwie, aber wirkliche Freundschaften waren nicht entstanden. Nun, und das könnte sowohl mir als auch anderen Menschen, die sich hier ansiedeln genauso passieren. Und das wäre doch arg schade! Man lebt endlich seinen langgehegten Traum und merkt dann, dass alles perfekt ist nur... das Wichtigste fehlt, persönliche Kontakte, Menschen die man mag, mit denen man sich austauschen kann, denen man vertraut und die da sind wenn man sie braucht!

Und deshalb.... wenn Sie bis hierher gelesen haben könnten Sie eine zukünftige Freundin/ Freund sein und ich werde alles dafür tun, dass Sie hier ein neuen Zuhause finden, in unserem beidseitigen Interesse und nicht nur weil ich per forza eine Immobilie verkaufen möchte (... es ist ein Märchen, das vom schnellen Geld mit Immobilien, es ist eine anstrengende Arbeit mit vielen Kosten). Und am Ende von Kauf und Ausbau könnte stehen, dass wir bei einem Glase Weine bei IHNEN auf der Terrasse sitzen und sagen “So, das wäre geschafft, jetzt kommt der angenehmere Teil, che bella vita!”

kristina

Salute!

Dieses Bild habe ich vor mir und dafür brenne ich.

Übrigens gibt es schon viele nette Nachbarn, wie Barbara/ Architektin & Hans/ pensionierter Professor; Yvonne, die Tangotänzerin, Steffi/ Lehrein & Mathias/ bekannter Pianist aus Hamburg; Birgit, Jolanda & Thomas mit 3 Kindern, die hier fest hergezogen und mit einem kirchlichen Projekt beschäftigt sind; Denise aus der Schweiz mit Familie, auch festansässig, ein Allroundtalent; Ilse, Sprachlehrerin & vieles mehr; Heidi und Asgeir (heißt wirklich so), ein norwegisches Pärchen, Richard & Ingrid, sie haben in Bayern eine Tischlerei, und einige mehr.

Und nun freue ich mich auf Sie! Und mit etwas Geduld und Zeit finden wir genau das Richtige!

Herzliche Grüße,

Kristina

 

Sant`Ermo – Eindrücke vom Leben auf dem Lande

 

Und eine kleine kulinarische Reise...